Unser Service für Sie

Pflegetipps bei unterschiedlichen Materialien

Hier finden Sie allgemeine Pflegetipps für verschiedene Materialien

Da die richtige Pflegebehandlung eines Kleidungsstückes maßgeblich von seiner Materialbeschaffenheit abhängt, kann es nicht schaden, ein wenig über die Eigenschaften der einzelnen Textilfasern zu erfahren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Natur- und Kunstfasern. Naturfasern lassen sich wiederum in tierische und pflanzliche Fasern unterteilen.

Zu den tierischen Naturfasern zählen z.B. Wolle, andere feine Tierhaare wie Kaschmir, Alpaka oder Angora und natürlich Seide. Beispiele für pflanzliche Naturfasern sind Baumwolle und der zu Leinenstoffen gewobene Flachs oder Hanf.

Wolle

Bei Wollfasern muss die Pflegebehandlung auf die Empfindlichkeit des Kleidungsstücks abgestimmt sein. Es gibt Wolltextilien, die mittels eines dünnen Kunstharzfilms “waschmaschinenfest” ausgerüstet sind. Grundsätzlich sollten aber auch diese nur im Wollwasch- oder Schonwaschgang mit einem speziellen Wollwaschmittel gewaschen werden, falls nicht ohnehin Handwäsche vorgeschrieben ist.

Bei der Handwäsche dürfen Wollsachen nicht ausgewrungen, sondern nur vorsichtig – möglichst zwischen Frottiertüchern – ausgedrückt und liegend getrocknet werden. Bei Einwirkung von Feuchtigkeit und Wärme lassen sich Wollsachen gut formen. Die Bügeltemperatur soll 150°C nicht überschreiten, was zwei Punkten im Bügelsymbol entspricht. Für Oberbekleidung wie Mäntel, Jacken, Hosen und Röcke aus Wollstoffen kommt in aller Regel nur die Pflege in der Textilreinigung in Frage.

Wichtige Hinweise für die Pflege von Wolle gibt die Pflegekennzeichnung. Die schonende Pflege hochwertiger Oberbekleidung aus Schurwolle überlassen Sie am besten den Fachleuten Ihres Röver-Textilreinigungsfachbetrieb.

Seide

Seide ist gegen Scheuern und Reiben sehr empfindlich. Dies gilt es bei der Pflege, vor allem bei der Fleckentfernung, ausdrücklich zu beachten. Also: Grundsätzlich niemals reiben! Vorsicht auch bei Deosprays: Sie können Farbveränderungen verursachen. Viele Seidenartikel können nicht gewaschen werden und sind deshalb ein Fall für die Textilreinigung.

Ist Handwäsche empfohlen, darf das Kleidungsstück in warmem Wasser mit Feinwaschmittel nur vorsichtig durchgedrückt, gespült und sanft getrocknet werden. Auf keinen Fall reiben oder gar auswringen! Seide kann bei mittlerer Temperatur (zwei Punkte) gebügelt werden, jedoch ohne Druck – und nur nachdem das Textil vorher auf links gewendet wurde.

Baumwolle

Baumwolle verfügt über gute Pflegeeigenschaften und kann – wenn es die Färbung zulässt – bei hoher Temperatur gewaschen werden. Um Verfärbungen durch mitgewaschene Textilien zu vermeiden, sollten Kleidungsstücke mit kräftigen Farben die ersten Male vorsichtshalber getrennt gewaschen werden.

Weiße Baumwollartikel und solche in hochechten Farben sind meist kochfest, was für die Wäschehygiene von großem Vorteil ist. Bei Oberbekleidungsstoffen aus Baumwolle gibt es aber auch Qualitäten, die nicht für eine Waschbehandlung geeignet sind, weil sie zu stark einlaufen würden. Hier ist eine Fach-Textilreinigung wirklich zu empfehlen.

Baumwolltextilien können mit sehr hohen Temperaturen von bis zu 200°C gebügelt werden. (drei Punkte im Pflegesymbol). Eine Ausnahme bei der Pflege von Baumwollstoffen bildet jedoch die bei modischen Outdoor-Jacken beliebte gewachste Baumwolle.

Kleidungsstücke aus diesem Stoff sind zwar strapazierfähig, können aber weder gewaschen noch gereinigt werden, da sich dabei die Wachsschicht auflösen würde. Meist reicht es allerdings aus die Oberfläche mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Leinen

Wird Leinen für Hemden und Blusen verwendet, können die Kleidungsstücke teilweise gewaschen werden. Die Bügeltemperatur kann bis zu 200°C (drei Punkte) betragen.

Dagegen sind Hosen, Blazer, Anzüge und Kostüme aus Leinengeweben in den meisten Fällen nicht für die Haushaltswäsche geeignet und sollten in der Textilreinigung gepflegt werden, wo auch eine spezielle, intensive Bügelbehandlung möglich ist.

Viskose

Für eine Waschbehandlung sind Viskoseartikel nur bedingt geeignet. Bei einer Behandlung mit einem Lösemittel in der professionellen Textilreinigung tritt keine unerwünschte Faserquellung auf.

Um Viskoseartikel – meist Futterstoffe, Kleider und Blusen – waschbar zu machen, werden sie mit Kunstharz ausgerüstet.

Dadurch wird ihre Knitter- und Krumpfbeständigkeit erhöht. Die Bügeltemperatur darf 150°C (zwei Punkte) nicht übersteigen. Es wird empfohlen, die Angaben in der Pflegekennzeichnung unbedingt zu beachten.

Cupro

Cupro weist dieselben Pflegeeigenschaften wie Viskose auf. Aus Cupro gefertigte Textilien sind also nur bedingt waschbar. Da Cuprofasern in den Lösemitteln der Textilreinigung nicht quellen, empfiehlt es sich, die Teile beim Reinigungsprofi pflegen zu lassen.

Microfaser

Diese Faser findet man oft im Bereich der Freizeit- und Sportmode, aber auch bei der Herstellung von modischen Mänteln und Jacken. Meist bestehen Microfasern aus Polyester oder Polyamid – sind aber bei weitem feiner als die feinste Naturfaser. Aus den superfeinen, wasserabstoßenden Microfilamentgarnen können Gewebe herstellt werden, die wasser- und winddicht, dabei aber auch gleichzeitig leicht und weich sind. Sie bieten also ideale Voraussetzungen für ein angenehmes Trageverhalten.

Zur Pflege der Microfasergewebe ist eine Wäsche bei niedriger Temperatur in einem Schonwaschgang ebenso möglich, wie eine Behandlung in der Textilreinigung. Um Knittern zu vermeiden, sollte das Kleidungsstück nur leicht angeschleudert und an der Luft getrocknet werden. Die Wasser- und Winddichte bleibt erhalten wenn die Kleidungsstücke regelmäßig nachimprägniert werden. Ein sehr spezieller Vorgang, den man am Besten in Textilreinigungen erledigen lässt.

Leder

Leder hat als Bekleidungsmaterial eine lange Tradition, wobei zunächst Schutz und Funktionalität im Vordergrund standen. Heute ist Leder ein wichtiger Bestandteil eines modernen Looks.

Für ein Bekleidungsstück werden mehrere Häute verwendet. Jedes Schnittteil wird von Hand einzeln zugeschnitten, nachdem die Häute sorgfältig sortiert worden sind, es kann jedoch aufgrund der besonderen Ledereigenschaften zu minimalen Farbabweichungen kommen. Auch Narbungen sind keine Fehler, sondern unterstreichen die Echtheit des Leders.

Die Reinigung von Leder sollte man unbedingt dem Reinigungsprofi überlassen.

Wenn Sie Fragen zur professionellen Reinigung Ihrer Kleidung haben, können Sie sich selbstverständlich an die Mitarbeiter in unseren Textilreinigungsbetrieben wenden.

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen? Hier erreichen Sie uns direkt.

Textilpflegesymbole

Waschen bei 30°C
Waschen bei 30°C (schonend)
Waschen bei 30°C (sehr schonend)
Nur Handwäsche
Nicht waschen
Reinigung mit Kohlenwasserstoff
Reinigung mit Perchlorethylen
Wetclean, spezielle Form der Nassreinigung
Nicht reinigen
Bügeln bis 110°C
Bügeln bis 200°C
Nicht bügeln
Trocknen bei niedriger Temperatur
Trocknen bei hoher Temperatur
Nicht trocknen
Liegend trocknen
Liegend tropfnass trocknen
Bleichen erlaubt
Bleichen mit Sauerstoff
Nicht bleichen

Leistungen

Textilreinigung für Garderobe und Heimtextilien · Hemdendienst · Wäscheservice · Lederreinigung · Teppichreinigung · Polsterreinigung · Änderungsschneiderei und vieles mehr!

Standorte

Unsere Filialen in Frankfurt, Bad Homburg, Königstein im Taunus, Darmstadt, Friedberg und Eschborn.

AGB     Datenschutz     Impressum